Ein Projekt des Rotary Club Stuttgart Fernsehturm und der Stuttgarter Musikschule

  • Ablauf des Abends:

    18:00 Einlass
    19:00 Beginn
    19:10 Willkommensgruß
    19:20 Konzertive 1
    20:00 Pause
    20:20 Interview
    20:30 Konzertive 2
    21:10 Schlussmoderation
    21:15 Präsident des Rotary Clubs Stuttgart Fernsehturm
    ab 21:20 Ausklang
    21:45 Ende

    Moderation der Veranstaltung:
    Jürgen Haar, Chefredakteur der Sindelfinger Zeitung

    Informationen

    Karten in limitierter Auflage, Kartenbestellungen per E-Mail unter fernsehturm@rotary1830.org

    Eintrittspreis Erwachsene 25 €
    Eintrittspreis Kinder und Studenten 10 €

    Für Catering ist gesorgt. Es wird keine re- servierten Plätze geben. Das Parkhaus des Mercedes-Benz Museum kann kostenfrei verwendet werden. Wir freuen uns über weitere Spenden zur Unterstützung der jungen Künstler.

  • Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten

    Gustav Mahler (1860 - 1911), österreichischer Dirigent und Komponist

Künstler 2016

Die jungen Talente des Abends

  • Luisa Schwegler, Violine und Klavier (15)



    2008 wechselte sie an die Stuttgarter Musikschule und wird dort von Monika Giurgiuman (Klavier) und Simone Riniker Maier (Violine) ausgebildet
    Mit beiden Instrumenten ist sie Mitglied der Begabten- und Studienvorbereitenden Klasse. 2015 wird sie in die Dr. Klaus Lang Stiftung aufgenommen.
    Seit 2010 nimmt Luisa regelmäßig an Wettbewerben  teil und gewinnt zahlreiche Preise:

    • Tonkünstlerverbande Baden-Württemberg / Violine (2011 und 2013  1. Preis)
    • "Jugend musiziert“ Bundeswettbewerb in den Kategorien Violine Solo, Streicher-Kammermusik,
    • Klavier- Kammermusik, Duo Klavier + Streicher, Klaviertrio, Klavier-Solo, Klassische Moderne (WESPE)
    • Sparkassen Preise mit Violine-Solo, Klavier-Solo und Kammermusik
    • Internationaler Violinwettbewerb in Usti nad Orlici (Tschechien) 2015
    • 2016 Sonderpreise wie Bechstein-Preis, Hindemith-Preis, Bärenreiter-Preis
      Es folgen Konzerteinladungen nach Hamburg und Marl

    Luisa spielt im „Jungen Kammerorchester Stuttgart“ (JUKO), sie ist festes Mitglied des Bundesjugendorchesters und nimmt regelmäßig mit großer Freude an Konzerttourneen teil.
    Seit Februar 2016 stellt die „Deutsche Stiftung Musikleben“ Luisa eine Violine, flämische Arbeit, ca. 1800-1820, eine treuhändische Eingabe aus Hamburger Familienbesitz, leihweise zur Verfügung.

     

     

     

  • Philipp Lauterbach, Posaune (16)

    Philipp Lauterbach (geb. 2000 ) erhält erst Blockflöten (2005) und Tenorhorn (2007) Unterricht in Eltingen und Leonberg.
    Dann ab 2007 auch Klavier. Seit 2008 spielt er Posaune erst bei Herwart Heidinger und seit 2015 bei Prof. Wetz an die Musikhochschule in Mainz. Philipp besucht auch Jazz Workshops. Er ist Mitglied in Snfonieorchestern (SSO, Bundesjugendorchester, Landesjugendorchester), Blasorchestern (Stuttgart, Leonberg) BigBands   (Gerlingen)  und Kammermusikgruppen. Zahlreiche Jugend musiziert Preise auf Regional- und Landesebene sowie auf Bundesebene in den Wertungen Posaune Solo,  Ensemble und Duo.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

     

  • Linda Emilsson, Klavier (10)


    wurde 2005 geboren.  Sie bekam ihren ersten Instrumentalunterricht bei ihren Eltern im Alter von drei Jahren. Als einzige ihrer Altersgruppe wurde ihr beim Tonkünstler-Jugendwettbewerb 2013 auf Landesebene einen 1. Preis in der Kategorie Violine solo zuerkannt. Allein in diesem Schuljahr errang sie im Tonkünstler und „Jugend musiziert „Wettbewerb fünf erste Preise auf Regional- und Landesebene in den Kategorien Violine-solo, Viola-Solo und Kammermusik. Seit November 2015 ist sie Schülerin in der Violin-Klasse von Simone Riniker Maier und in der Klavierklasse von Monika Giurgiuman an der Stuttgarter Musikschule. Das Viola-Spiel lernt sie bei ihrer Mutter Regina Emilsson. Seit September 2015 ist Linda Schülerin im Hochbegabtenzug für Musik am Eberhard-Ludwigs-Gymnasium Stuttgart.
    Seit Juli 2016 ist sie Mitglied der STUVO (Studienvorbereitungs- und Begabtenklasse) der Stuttgarter Musikschule.

  • Junlei Wu, Klavier (14)


    bekommt im Alter von 6 Jahren sein erster Klavierunterricht.
    2015 wechselt er in die Klasse von Felipe Valerio an der Stuttgarter Musikschule.
    2016 wird er in der STUVO (die Studienvorbereitende-und Begabtenklasse ) aufgenommen.
    Seit 2011 bekommt er auch Geigenunterricht (Frau Balbach) Er spielt in dem Orchester und in der Big Band des Högys (Hölderlin-Gymnasium Nürtingen) Klavier
    und in dem Jugend-Synphonieorchester Nürtingen (Violine)
    Seit  2011 hat er zahlreiche erste "Jugend musiziert" Preise auf Regional-, Landes- und Bundesebene gewonnen
    (u.A. 2016 in Kassel, den ersten Bundespreis in der Kategorie Duo Klavier mit Posaune)
    Im „Tonkünstler-Wettbewerb" Stuttgart und bei der „Tasten-Olympiade“ Nürtingen war er auch mehrfach ausgezeichnet.

  • Magnus Kuhn, Klavier (15)


    Er hat im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel begonnen.
    Seit 2011 wird er von Romuald Noll an der Stuttgarter Musikschule unterrichtet.
    Er hat mehrere Preise beim Wettbewerb des Tonkünstlerverbandes Stuttgart und bei Jugend musiziert als Solist wie im Ensemble, auf Regional-, Landes- und Bundesebene  gewonnen.
    Auch bei anderen Klavierwettbewerben war Magnus erfolgreich  (u. a. Gewann er den 2. Preis beim Internationalen Rotary Klavierwettbewerb Jugend in Essen 2015).
    Er ist Mitglied der  STUVO  (Studienvorbereitende- und Begabtenklasse) der Stuttgarter Musikschule.
    2016 hat er auch ein Mathematikstudium begonnen.

     

  • Johann Stötzer, Violine (15)

    wurde am 22.10.2001 in Tübingen als vierter Sohn in eine musikbegeisterte Familie hinein geboren und begann das Geigenspiel mit fünf Jahren.
    Seit 2011 ist er Schüler von Professor Julia Galić an der Tübinger Musikschule. Er ist mehrfacher erster Preisträger auf Regional-, Landes- und Bundesebene "Jugend musiziert" in den Kategorien Streicher Duo, Violine Solo und Klavierkammermusik. 2016 kamen noch dazu der Sparkassen Förderpreis (des Landeswettbewerbs), der Bechstein-Preis (Sonderpreis für die Höchste Punktezahl des Bundeswettbewerbs in der Kategorie Klavierkammermusik /Altersgruppe III ), der Hindemith-Preis der WESPE (Wochenende der Sonderpreise in Münster).

  • Lionel Martin Violoncello (13)

    kam 2003 in Filderstadt zur Welt. Nachdem er seine ersten beiden Lebensjahre in Perth/ Western Australia verbracht hatte, wuchs er in Tübingen auf, wo er mit 5 Jahren an der Tübinger Musikschule bei Joseph Hasten das Cellospiel begann. Seit 2010 nimmt er regelmäßig am Wettbewerb " Jugend Musiziert" teil, und hat dort stets erste Preise erzielt - zuletzt 3 erste Preise (Cello-Solo, Celloensemble und Trio) beim Bundeswettbewerb 2016 in Kassel. Neben zahlreichen Soloauftritten ist er auch ein leidenschaftlicher Kammermusiker und Mitglied des Kammerorchesters der Tübinger Musikschule sowie des Celloensembles +- 12 Vc, mit dem er bereits mehrere Konzertreisen im In- und Ausland unternommen hat. Lionel spielt auf einem deutschen Cello um 1900, das er von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt bekommen hat. Lionel Martin ist seit Hebst 2016 Schüler der Stuttgarter Musikschule und wird von Joseph Hasten unterrichtet.

  • Tim Dreher, Schlagzeug (14)


    geboren 2002 in Esslingen, ist Schüler des Hegel-Gymnasiums Stuttgart.
    2008 – 2010 erhielt er erst Gitarrenunterricht an der Stuttgarter Musikschule bei Herrn Montes.
    Seit 2010 bekommt er Percussionunterricht  in der Stuttgarter Musikschule bei Herrn Gergely Nagy.
    Seit Juli 2016 wurde er in der Studienvorbereitende Klasse aufgenommen.
    Er spielt in zahlreiche Orchester und Ensembles der Stuttgarter Musikschule.
    Die Jugend  musiziert erste Bundespreise belegen die Qualität seines Spiels.

    2015       1. Preis Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ (im Ensemble)
    2016       2. Preis Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ (Solo)

     

  • Konrad Unger, Schlagzeug (15)

    Konrad Unger, geb. 2001, startete seine Musikausbildung im Alter von 6 Jahren mit
    privatem Blockflöten- und Gitarrenunterricht, bevor er sich für die Vielseitigkeit des
    Schlagzeugs begeisterte. Seit 2008 wird er darin von Herrn Nagy unterrichtet.
    Erfahrungen sammelte er unter anderem in einem Workshop bei Ney Rosauro, einem
    mehrtägigen Opernprojekt der Stuttgarter Musikschule und in verschiedenen
    Ensembles und Orchestern der Stuttgarter Musikschule, sowie im Schulorchester
    des Fanny-Leicht-Gymnasiums. Unter Beweis stellte er seine Fähigkeiten bei „Jugend musiziert“ (8 erste Preise), in
    mehreren Konzerten mit Ensembles und Orchestern der Stuttgarter Musikschule,
    auch in Stuttgarts bekanntesten Sälen (Weißer Saal, Liederhalle, Musikhochschule)
    und bei unzähligen Klassenvorspielen. Im Juli 2016 qualifizierte sich Konrad für die StuVo der Stuttgarter Musikschule.
    Seit Juli 2016 ist er Mitglied des symphonischen Jugendblasorchesters, mit dem er
    im August 2016 eine 11-tägige Orchesterreise in die baltischen Staaten unternehmen durfte.

  • Schlagzeugensembles Klasse Nagy Kaja Wlostowska(16), Tim Dreher (14), Jakob Schulz-Klein (16), Konrad Unger (15)

    Die Schlagzeugensembles der Stuttgarter Musikschule unter der Leitung von Gergely Nagy errangen  Jahr für Jahr erste Preise mit Höchstpunktzahlen bei Jugend Musiziert auf Regional- Landes- und Bundesebene sowie Sparkassen Förderpreieise Baden Württembergs. 2012 traten Sie bei Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue in Berlin auf.
    Kaja Wlostowska(16), Tim Dreher (14), Jakob Schulz-Klein (16), Konrad Unger (15), sind alle Mitglieder der Studienvorbereitende- und Begabtenklasse der Stuttgarter Musikschule.
    Sie sind aber auch Preisträger von nationalen und internationalen Solo Wettbewerben.

     

  • Marivin Pecher, Klavier (17)


    Marvin Pecher ist 1999 geboren.
    2011 wurde er erster Preisträger des Landeswettbewerbes JUMU in der Solowertung.
    2012 wurde im beim Schumannwettbewerb in Zwickau der Förderpreis verliehen.
    Beim Internationalen Münchner Klavierpodium desselben Jahres erreichte er die höchste Platzierung seiner Altersgruppe, im Einzelnen gewann er : Steinway- Haus- Preis München, Droblito Preis Berlin für schöpferischen Wagemut , Hade Müller Preis“ München für die beste Wiedergabe eines Werkes der Romantik, Hoffnungs-Preis München für die beste Wiedergabe eines Werkes der Romantik, Preis der Juniorjury, Chance – Festival – Preis München, Podium junger Solistenpreis Tegernsee. Ebenso 2012 gewann er den ersten Preis des Tonkünstlerwettbewerbes Baden Württemberg mit Auszeichnung sowie den Mozartpreis.
    2013 wurde er Preisträger des kleinen Schumannwettbewerbes in Zwickau und Preisträger des Karel Kunc Kammermusik Wettbewerbes.
    2014 errang er den Sparkassenpreis sowie den 1.Bundespreis des JuMu Solowettbewerbes.
    2015 gewann er den 1. Preis des Internationalen Rotary Klavierwettbewerbes Lindau, den 1. Preis des Nürnberger Klavierwettbewerbes einschliesslich des Altersgruppen übergreifenden Hauptpreises, sowie den 2. Preis des Peter Topercer International Piano Competition in Kosice. Ausserdem wurde er 1. Bundespreisträger der Kammermusikwertung JUMU und Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben.
    2016 führte er mit den Nürnberger Symphonikern des 1. Tschaikowsky Konzert auf, gab im Mozartsaal der Stuttgarter Liederhalle ein Solorecital als Stipendiat des Jungen Klavierpodiums Werner Haas und errang auch den Förderpreis des Internationalen Klavierwettbewerbes Ettlingen. Marivin Pecher ist Schüler der Studienvorbereitenden Ausbildung an der Stuttgarter Musikschule und wird von Romual Noll unterrichtet.

     

Die Sponsoren 2016

Engagement für einen guten Zweck

Das Programm 2016

Die Musikstücke des Abends

  • David Popper
    Polonaise de Concert op. 14
    Frédéric Chopin
    4 Etüden op. 10
      Antonin Dvorák
    aus "Dumky" - Trio
    Eckhard Kopetzki
    “Le Chant du Serpant”
     
    Pablo de Sarasate
    Zigeunerweisen         
    Camille Sains-Saens 
    Cavatine
    Wolfgang Amadeus Mozart
    Rondo D-Dur  KV 211
    Frédéric Chopin
    Polonaise in As-Dur  op. 53
    Erwin Schulhoff         
    Zingaresca - Allegro giocoso
     

     
  • Pablo de Sarasate (1844-1908)

    Zigeunerweisen

    Luisa Schwegler, Violine und Cristian Conesa, Klavier

    (Klasse Riniker-Maier)

  • Camille Sains-Saens (1835-1921)

    Cavatine

    Philipp Lauterbach, Posaune und Junlei Wu, Klavier

    (Klasse Wetz)

  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

    Rondo D-Dur KV 211

    Cristian Conesa, Klavier und Linda Emilsson, Violine

    (Klasse Riniker Maier)

  • Frédéric Chopin (1810-1849)

    Polonaise in As-Dur op. 53

    Magnus Kuhn, Klavier

    (Klasse Noll)

  • Erwin Schulhof (1894-1942)

    "Zingaresca"- Allegro giocoso

    Johann Stötzer, Violine und Lionel Martin, Violoncello
    (Klasse Galic/Hasten)
     

                                                                        

     

     

     

     

  • David Popper (1840-1893)

    Polonaise de Concert op. 14

    Lionel Martin, Violoncello und Luisa Schwegler, Klavier

    (Klasse  Hasten und Giurgiuman)

  • Frédéric Chopin (1810-1849)

    4 Etüden op. 10

    Marvin Pecher, Klavier

     

    (Klasse Noll)

  • Antonin Dvorák (1841-1904)

    aus "Dumky" - Trio

    Luisa Schwegler, Klavier - Johann Stötzer, Violine - Lionel Martin, Violoncello

    (Klasse Giurgiuman, Galic, Hasten)

  • Eckhard Kopetzki (*1956)

    "Le Chant du Serpant”

    Kaja Wlostowska, Tim Dreher, Jakob Schulz-Klein, Konrad Unger, Schlagzeug
    (Klasse Nagy)

Konzept

Die Idee der Veranstaltung

  • Die Idee

    Junge Preisträgerinnen und Preisträger renommierter Wettbewerbe erhalten einen würdigen Rahmen, ihr Können und ihre Begeisterung für Musik ausgewählten Zuhörern zu präsentieren. Der Erlös des Abends fließt der Stiftung Stuttgarter Musikschule zu und unterstützt in diesem Jahr im Besonderen leistungsorientierte und begabte Schülerinnen und Schüler, die vor allem in der Begabtenklasse und studienvorbereitenden Ausbildung (Stuvo) der Stuttgarter Musikschule gefödert werden. Freuen Sie sich mit uns auf einen ganz besonderen Abend.

  • Das Ziel

    Die Brücke zwischen musikinteressierten Menschen und hochbegabten jungen Künstlern bauen und dadurch die Entwicklung und den Erfolg junger Menschen aktiv zu unterstützen. Zum einen durch den Besuch dieses Abends, zum anderen durch die finanzielle Förderung über den Kartenpreis, der zu großen Teilen in die Förderung fließt. So entsteht eine wunderbare Kombination aus Kunst, Kultur und Zukunftssicherung durch aktive Jugendförderung.

  • Die Macher

    Stuttgarter Musikschule, Friedrich-Koh Dolge, Musikschuldirektor

    Die Stuttgarter Musikschule ist eine Bildungseinrichtung der Landeshauptstadt Stuttgart für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das Unterrichtsangebot umfasst 30 verschiedene Instrumental- und 36 Orchester-, Ensemble- und Ergänzungsfächer. Es wird durch Workshops, Musikfreizeiten, Jugendaustausch mit Musikschulen im In- und Ausland, Bildungskooperationen mit KiTas und allgemein bildenden Schulen u.v.a.m. ergänzt. Derzeit betreut die Stuttgarter Musikschule mehr als 10.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der musikalischen Breiten-, Sonder- und Spitzenförderung.

  • Die Macher

    Rotary Club Stuttgart Fernsehturm

    Als junger Rotary Club in Stuttgart engagieren wir uns für Projekte, die Brücken bauen zwischen Musik, Wirtschaft und Karriere in allen Nuancen.